Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Intro   Portal   Index  KalenderKalender 

Wechsellandschaft

 
Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Mitglieder (und Gäste) als Literaten Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen

Wechsellandschaft
Autor Nachricht
Retepom
verstorben


Anmeldungsdatum: 12.10.2007
Beiträge: 3954
Geschlecht: Geschlecht:männlich



Offline

Beitrag Wechsellandschaft Antworten mit Zitat
Wie ein Stausee für Abwechslung sorgt

Es gibt ja bekanntlich die verschiedensten Gründe die Wohnung zu wechseln und umzuziehen. Sei es, dass der schon längst anstehende Großputz Sie seelisch äußerst unangenehm belastet , Sie sich mit Ihren Nachbarn so verzofft haben, dass Ihre Lebensversicherung nicht mehr gewillt ist, das Risiko zu tragen oder der Weg zum nächsten Zeitungskiosk, an dem es Ihre Tageszeitung zu kaufen gibt, ist Ihnen auf Dauer einfach zu weit. Ein ganz banaler Grund zu Ortswechsel ist aber auch der, dass Ihnen die Gegend mit der Zeit zu eintönig und zu langweilig wird. Hier, lieber Leser, kann ich Ihnen wärmstens den Ort Go Khating in der Pampa empfehlen. Hier finden Sie eine Landschaft vor, die sich jeweils im Jahresrhythmus mit zwei verschiedenen Gesichtern präsentiert.



Als ich das erste Mal hier war, war ich entzückt von einem wunderschönen, Natur belassenen, großen See. Ein See, den man bei uns nicht mehr findet. Wir fuhren mit einem Boot hinaus und genossen die abendliche Sonne und die sommerlichen Temperaturen. Es war ein 26. Dezember, also Weihnachten.

Im nächsten Jahr kamen wir zu einer anderen Zeit nach Ga Khating, nämlich Anfang August. Gleich am nächsten Morgen nach unserer Ankunft machte ich mich auf den Weg zum See. Aber was war das? Jemand hatte den See geklaut. Da, wo sich letztes Jahr die untergehende Sonne im Wasser spiegelte grasten Kühe. Es tat sich eine Art Heidelandschaft auf und viele Kuhherden und einige Wasserbüffel genossen das frische Gras. Ganz in der Ferne konnte man einen  kleinen Teich ausmachen, der aber überhaupt nichts mit dem Wasser gemein hatte, welches mir in Erinnerung war.

Diese Landschaft war jedoch ebenso einmalig und Natur belassen. Mit ihren verholzten Sträuchern und den Baumstümpfen von, mit der Zeit abgestorbenen Bäumen erinnerte sie ein wenig an eine Urlandschaft. Man kann ausgedehnte Spaziergänge machen, ohne nasse Füße zu bekommen. Ganz einfach so, auf dem Grund des See.

Nun, das Staunen hielt nicht lange an und ich wurde aufgeklärt. Der See ist ein Stausee, ein Wasserreservoir für die darunter liegenden Reisfelder. In der heißen Jahreszeit versorgt er die Reisfelder mit Wasser, wobei dadurch wertvolle, saftige Viehweiden oberhalb entstehen. In dieser Zeit haben auch die lieben Fischlein, die sonst vielen Leute hier zu einem recht guten Verdienst verhelfen, ihre Ruhe und dürfen sich ganz ihrem Liebesspiel hingeben. Schließlich braucht man ja wieder Nachschub für die wartenden Pfannen und Töpfe. Es ist Schonzeit, um den Fischbestand zu erhalten. Dieses Fangverbot wird selbstverständlich auch mehr oder weniger eingehalten. Na, ja,... eher weniger.

    
    

    

In dieser Zeit, in der die Weiden voll im Saft stehen und die Kühe sich den Wanst für den "strengen" Winter anfressen, sieht die Landschaft wie gesagt sehr bizarr und fast unwirklich aus. Jetzt kann man auch verstehen, wieso der schöne See, wenn er voll ist, so oft auch sein hässliches Gesicht zeigt. Jedes Jahr ertrinken 1 oder 2 Menschen beim Schwimmen. Die Landschaft ist hügelig und voller Sträucher und Büsche. Dazu die mit Schlingpflanzen bewachsenen Baumstümpfe, die man nicht sieht, wenn der See voll ist. Da wechselt sich flaches und tiefes Wasser ab. Da verfängt man sich sehr leicht im Gewirr dieser Schlingpflanzen, was jedes Jahr fast pünktlich zur selben Zeit von neuem grausam demonstriert wird.

Also ich würde hier mit Sicherheit nicht Schwimmen gehen, aber ich bin ja auch nur ein Farang.

Aber zurück zu unserem Wechselspiel. Während der Regenzeit wird also unten kein Wasser benötigt und so füllt sich der See wieder, der Fischbestand hat sich wieder erholt und das ganze Spiel geht von vorne los.

So sind denn alle zufrieden. Die Reisbauern haben genügend Wasser, die Viehzüchter haben schöne Weiden und die Fischer kommen auch nicht zu kurz. Nur die Kühe, ja die Kühe haben's am schwersten. Die müssen sich nämlich nach dem jeweiligen Wasserstand richten und zwei mal im Jahr umziehen womit sich der Kreis zu meiner obigen Einleitung wieder schließt.

_________________
Grüße aus Jomtien
Retepom
07.04.2013 20:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    

Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Mitglieder (und Gäste) als Literaten Alle Zeiten sind GMT + 7 Stunden
Seite 1 von 1

 
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen



Reise Guru - Thailand letztes Thema RSS feed 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Vjacheslav Trushkin / Easy Tutorials (phpBB Tutorials).
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Das Kostenlose Forum powered by Gooof.de, dein eigenes Forum unter phpBB6.de!    web tracker
Forum-Tools: Impressum - Sitemap - Archiv - Portal - Smilie Album