Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Intro   Portal   Index  KalenderKalender 

Elektrik - Hausanschluss + Verteilung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Hausbau in Thailand Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen

Elektrik - Hausanschluss + Verteilung
Autor Nachricht
redwood



Anmeldungsdatum: 04.09.2012
Beiträge: 300
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Changwat Roi Et

Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
Phase und Nullleiter werden durch den FI durchverbunden. Beide Leiter haben einen Stromsensor. Die Summe des Stromes ist im Idealfall gleich Null. Wird die Summe groesser als der voreingestellte "Ausloesewert", wird ausgeschaltet. Als Ausloesewert gilt allgmein 30mA.
So funktioniert ein FI und es ist unerheblich, welches Erdpotential die Leiter haben.

Anderfalls wuerden in der Schweiz alle installierten FI's nicht funktionieren, Es ist dort naehmlich Vorschrift, dass am Hauseingang Erde mit Null verbunden sein muss. Und auch bei unserem letzten Hausbau in TH letztes Jahr wurde das genau so vorgeschrieben.
Das Verbinden macht auch Sinn. Die erste Verbindung Null zu Erde ist im Verteilwerk, Dann gehen die Leitungen viele Kilometer ins Land. Der dabei entstehende Spannungsabfall bring den Nullleiter immer mehr weg vom Erdpoteinzial. Macht man viele Erdverbindungen, wird dieser Sapannungsunterschied klein.

Ich erinnere mich daran als ich mich vor 14 Jahren hier in TH niederliess. Im alten Haus hatte es keine Erdung. Die Waschmaschine und die Duscheheizung sollten aber Erdung haben. Da ich kurzfristig keinen Erddraht ziehen konnte, uebepruefte ich, ob allenfalls eine sog. "Nullung" gemacht werden kann. Das hat man frueher so gemacht indem man in der dreipoligen Steckdose Null und Erde Kontakte verband. ich habe dann das Potential des Nulleiters gegen Erde gemessen und festgestellt, dass es viel zu hoch war, naehmich etwa (schwankend) 40-45 Volts. Nun haben es offenbar auch die Thais gelernt denn es ist viel besser geworden, man misst bei mir heutzutage etwa 5 Volts (wenn Null und E am Eingang getrennt sind). Auserdem ist die Erdung in TH waehrend der trockenen Zeit sehr schlecht. Also kann es gar nicht genug Erdungspunkte haben.

redwood
17.07.2018 10:10 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack



Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beiträge: 11315
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Umgebung Buriram

Nickpage
Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
wieder etwas gelernt, danke  

_________________
Wenn Du jemanden ohne Lächeln siehst, gib ihm Deins!
17.07.2018 13:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
redwood



Anmeldungsdatum: 04.09.2012
Beiträge: 300
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Changwat Roi Et

Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
Gern geschehen.

Erdung dient, wie auch ein FI, der Sicherheit, funktioniert aber ganz anders.
Geraete mit beruehrbaren Metallteilen (oder anderen leitenden Teilen) sollten geerdet werden.
Gibt es einen internen Defekt wobei stromfuehrendes Material eben einen solchen leitenden Teil beruehrn kann, ist es lebesgefaehrlich.
Deshalb wird alles was leitend und beruehrbar ist mit den Erddraht verbunden. Bei Defekt gibt es einen Kurzschluss und die Sicherung flieg raus - Strom ist weg - Gefahr ist weg.
Eine Person ist nie in Gefahr weil die Fuesse und der Koerper ja auch Erdpotential haben, also das gleiche Potential wie aussen am Geraet und somit flieest kein Strom durch den Koerper.

Bei FI abgesicherten Netzen gibt es aber ab und zu auch Probleme. Ploetzlich loest dieser aus ohne dass ein Grund erkennbar ist.
Viele Geraete haben Radioentstoerung eingebaut. Oft sind das zwei Kondensatoren die je von Phase und Null an Erde angeschlossen sind. Das gibt einen kleinen Leckstrom gegen Erde. Sind nun ein paar solche Geraete am Netz, summieren sich natuerlich alle Leckstroeme und irgendwann sieht der FI, dass zuviel des Stromes irgendwohin (natuerlich richtung Erde) verschwindet und schaltet die Sache ab. Kann man auf die angeschlossenen Geraet nicht verzichten, belibt nur, den Erddraht im Stecker abzuklemmen. Das ist solange ungefaehrlich, wie das Gerat an einem FI haengt. Bringt man es anderswo hin, ist die Sache gar nicht gut. Anstelle von Draht abklemmen kann man einen Adapter 3-pol zu 2-pol dazwischen stecken.

Thailaendische Durchlauferhitzer fuer die Dusche haben einen gross und rot geschriebenen Beipackzettel, dass das Geraet unbedingt geerdet werden muss.
Ich schaetze mal, dass es kaum mehr als 20% Geraete gibt die geerdet werden. Das beruht auf meinen Beobachtungen in einfacheren Hotels und bei bei Besuchen bei Bekannten. Es gehen gerade mal zwei Draete in das Geraet, keine Erde, nur Phase und Null. Alle aber haben einen FI eingebaut den man mit einem Knopf testen kann und so kann man die Geraete gefahrlos benutzen. Bitte macht den Test auch jedesmal vor dem Duschen.

Ich habe verschiedene (total 3) Geraete von Stiebel Eltron und AEG gehabt. Bei allen ging nach etwa 15 Monaten der eingbaute FI nicht mehr. Bei allen war es der gleiche Fehler. Die Geraete waren baugleich. Ein Kondensator der die interne DC Versorgung der Elektronik bereitstellte war defekt. Keine Kapazitaet mehr - keine DC Versorgung mehr. Warmwasser war kein Problem, aber es hatte keine Stoerungslampe, nicht den geringsten Hinweis, dass die Sicherheit futsch war. Sowas sollte von solchen renomierten Herstellern nicht auf den Markt kommen. Ganz klar ein Designfehler der toedlich enden kann.

redwood
17.07.2018 15:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanfan



Anmeldungsdatum: 18.08.2017
Beiträge: 8
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Bayern

Offline

Beitrag Re: Hausanschluss beantragen Antworten mit Zitat
[quote="Guido"]

Ich hatte vor, mein Haus mit einer Erdleitung ans Netz anschließen zu lassen. Hat jemand damit Erfahrung?



Persönliche Erfahrung habe ich (noch) nicht, die kommt erst mit dem Hausbau in ein paar Jahren, allerdings Erfahrungen von einem Bekannten, der hat sich auch das (angebliche) schwarze Erdkabel unterirdisch legen lassen (ob das tatsächlich ein NYY-(J)-Kabel war ?????). Er hat sogar drauf geachtet, daß das Kabel ca. 50cm tief schön in einem Sandbett liegt, also ohne daß Steine o.ä. das Kabel verletzen konnten. Das ging dann zwei Jahre ohne Probleme. Plötzlich "ssssssssst" und Ende - Haus und Grundstück stromlos. Nach längerem Suchen und Aufgraben kam das eingegrabene Kabel zum Vorschein - total "zerfressen" von Feuchtigkeit oder dem aggressiven Boden. Mechanischen Belastungen war es offensichtlich nicht ausgesetzt. Also ein neues Kabel musste her. Er stand dann vor der Wahl a) wieder eingraben evtl. noch eine Kunststoff-Schutzrohr drüberziehen oder in ein Betonrohr legen, allerdings dann mit der Gefahr, daß sich irgendwelche Tierchen dort einnisten und evtl. Wasser eindringt und darin stehen bleibt und das Kabel über kurz oder lang wieder hops geht, oder b) doch einen Mast aufzustellen und eine "Überlandleitung" von der Straße bis zum Haus zu ziehen (ca. 20 Meter) .... nach langem Überlegen hat er sich für Variante b) entschieden. Seitdem hat er meines Wissens nach keine Probleme mehr.
Tendenziell würde ich mich daher auch für eine Stromversorgung oberirdisch bevorzugen.
Mich würden auch die Erfahrungen der anderen Member hier interessieren....
22.07.2018 14:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Anmeldungsdatum: 12.07.2011
Beiträge: 1085
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Wiesbaden

Offline

Beitrag Erdkabel via Oberleitung Antworten mit Zitat
Bei meinem aktuellen Projekt hat der Bauleiter mir auch vorgeschlagen, ob ich nicht ein Erdkabel wünsche, da es optisch was her macht, und viel besser in die Landschaft passen würde. Nach Rücksprache mit dem Elektriker, war klar, dass Erdkabel ein höheres Risiko für etwaige Mängel darstellen, und so war die Entscheidung für Oberleitung gefallen.

Interessant war, dass der provisorische Stromanschluss für die Bauphase sehr nach Regelwerk installiert werden musste. Also nicht mit Provisorium zu vergleichen: a la Wäscheleine und irgendwie abgegriffen. Unter Kontrolle des Energieversorgers wurde der Elektriker beaufsichtigt. Und das vom Bauleiter mitgebrachte und sonst verwendete Baustellen Kabelsystem (ca. 6mm² mit einer dicken Litze), und schon als professionell zu bezeichnen, wurde nicht gestattet. Die blauen Kabelleitungen entsprachen nicht der aktuellen Norm. Der Elektriker war aber auf dem Stand der Dinge und hatte das geforderte Kabel dabei. Das war je ca. mit 6 Litzen bestückt, und wird so an die 10mm² gehabt haben.

A.G.u.G.v. Uwe :)
22.07.2018 15:06 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Anmeldungsdatum: 12.07.2011
Beiträge: 1085
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Wiesbaden

Offline

Beitrag Konventionelle Art der Leitungsverlegung Antworten mit Zitat
Hat was Rustikales (auch in Hotels zu finden - dort gar mit Rauchmelder):
.
.
.
.
Die grauen Wände wurden auch auf altes Industriedesign getrimmt (also nichts mit schlechter Malerkunst).
Außerdem sind die Wände extra super fein verputzt. Grund: Man will sich an der sonst üblichen rauen Oberfläche nicht verletzten. (Also Rauputz ist sonst in DACH sehr beliebt).  

Mich beschäftigt nur die Frage, wenn man nun (bei einem früher, bei einem später-aber es wird kommen) einen neuen Farbanstrich braucht oder möchte, dass dann der Aufwand die Rohre und Leitungen zu demontieren etwas langwierig ist, denn Überpinseln fällt ja nicht mal einem Amateur ein.
A.G.u.G.v. Uwe :)
25.07.2018 14:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack



Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beiträge: 11315
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Umgebung Buriram

Nickpage
Offline

Beitrag na ja Antworten mit Zitat
mir fällt auf, dass die Dosen und deren Deckel für Unterputz gemacht sind.
Auch fehlen einige Verbinder.
Unter anderem hier.


Ist aber egal, Hauptsache es funktioniert.

Der Lacher der Woche:
"
denn Überpinseln fällt ja nicht mal einem Amateur ein"

                                                         
Hier wird überpinselt was im Weg ist.
Das wird aber nicht nur in Thailand gemacht.

_________________
Wenn Du jemanden ohne Lächeln siehst, gib ihm Deins!
25.07.2018 20:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Uwe



Anmeldungsdatum: 12.07.2011
Beiträge: 1085
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Wiesbaden

Offline

Beitrag die lieben Elektrokabel Antworten mit Zitat
Sieht aber recht rustikal und dennoch erkennbar gewollt aus das Ganze.


Jack hat Folgendes geschrieben:
Der Lacher der Woche:
"denn Überpinseln fällt ja nicht mal einem Amateur ein"

                                                         
Hier wird überpinselt was im Weg ist.
Das wird aber nicht nur in Thailand gemacht.

Naja, ich selbst musste bei dem Malen vom Studentenobjekt mich versündigen, und die Aufputzleitungen (aber ohne Rohr) mit Farbe abdecken (das ist wahrlich keine professionelle Art).  
Aber ein Kabel muss sich wirklich auch immer wohlfühlen, und ein Elektro-Kabel gehört darum nun wirklich nicht übermalt.
Darum halte ich von den Aufputzleitungen (und manchmal hast du einen elendig 'dicken Klumpen' an Kabeln nebeneinander) auch nicht viel.
Und wenn erst einmal Farbe drauf ist, werden die sogar wieder schneller unansehnlich, vermute ich mal.
Und, wenn Du ein Vermietobjekt hast, kannst Du davon ausgehen, viel öfter farblich renovieren zu müssen.
Was meinst Du, wie schlecht sich Fisch-, Soja und Chilisoße sich an der Wand abdecken lassen.
A.G.u.G.v. Uwe :)
25.07.2018 20:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanfan



Anmeldungsdatum: 18.08.2017
Beiträge: 8
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Bayern

Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
Die Aufputz-Installation im Industriedesign wie auf den Bildern schaut eigentlich gar nicht so schlecht aus. Allerdings ist das im Neuzustand fotografiert, wie das dann nach Jahren mit Staub und Dreck ausschaut ????? Zumal lässt es sich auch schlecht reinigen. Außerdem möchte ich behaupten, daß es von Installationsaufwand (wenn es wirklich exakt gemacht wird) annähernd gleich ist, als wenn man das ganz beim Bau Unterputz verlegt. Dann hab ich im Normalfall meine Ruhe und kann zudem mit der Wandfläche machen was man will ..... Bilder, Möbel, farbliche Gestaltung.... Meine persönliche Meinung, aber da gibt es bestimmt unterschiedliche Sichtweisen.
29.07.2018 13:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uwe



Anmeldungsdatum: 12.07.2011
Beiträge: 1085
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Wiesbaden

Offline

Beitrag Elektriker Kosten: 420Baht in Chiang Rai City Antworten mit Zitat
Frohes Neues an alle.

(Und auch ein Dank an Guido. Du Guido, mal was zum 'Ärmsten' und so: eine Arbeitskollegin {gar nicht sooo jung)} hat sich nun endgültig aus D. verabschiedet, und ihren [für mich unrühmlichen und anrüchigen] Job in der Massage aufgegeben. Sie war ja immer mit der 'Angel' unterwegs, um ihren Reichtum zu mehren. Nun hat sie es geschafft: Aber: Diesmal mit einem Thai: 3 Porsche [in Thailand-very peng peng - gelle?], eine Wandgalerie mit Designertaschen [die du nur kaufen kannst, wenn du deinen Status nachweisen kannst-egal, kenne mich mit solch' 'überirdischen' Sachen nicht aus,...] Was sollst: mitfreuen statt neiden.)

Ich fall ja fast in 'Schockstarre':  
Der Elektriker kostet pro Stelle (egal ob Dose oder Schalter) 420 Baht.
Wenn ich auf meine Kalkulation schaue, wo ich mit 100 Baht gerechnet hatte -siehe hier/ziemlich mittig-  (aber auch wegen 'ner Menge Doppelsteckdosen und etlichen Reihenschaltungen der Einbauleuchten hatte ich die 100Baht Dumping-Kalkulation gewählt), dann verstehe ich, dass ich da doch in völliger 'Unterdimension' lag. (Nur: Das hatte man mir aus dem schwiegerväterlichen Dörfle so zugeschwitzert: Das mit den Preisen: 120Baht pro Stelle.)  
Detlef hatte ja für Schalter 150 Baht angegeben, und für Dosen 250 Baht.
Also mal sehen, ob der Mann seinem Wertanspruch gerecht wird.

Auf jeden Fall musste ich seinen Dienst für nachträgliche Installationen in Anspruch nehmen: Für Kabelverlegung für etwaige Deckenventilatoren (fiel mir doch wieder ein, da mir Detlef davon überzeugend berichtet hatte, und eine Steckdose (IP44-die ich noch hatte) wollte ich noch im Dachboden haben. Auch außen an jeder Ecke des Hauses, und in fast jedem Raum ließ ich vorsorglich Kabel für ein Überwachungs-Kamera-System mit Aufzeichnung einbauen.
  
Nun, gucken wir mal, wie er mir das Geschäflte so anbot:
Er fragte mich vorher: " Willst Du billig oder teuer?" Ich meinte: "Professionell und sicher".
Und, wie man sieht, es gibt durchaus die Option und Bereitschaft von Auftraggebern lieber billig zu wählen-was auch immer das bedeutet: Aber man kann es erahnen...
Jedenfalls kam er schon mal mit den für ihn unbekannten Klemmen aus D. klar.
.
.
Gerne wollte er noch mehr von den Wago-Klemmen. Da ich ihm aber nur zum Probieren mal welche  gab, um zu sehen, ob er damit umgehen kann, und ob es stimmt, dass mit 'No-Name' Sachen nicht gearbeitet wird, so reichte er mit den Vorhandenen vorn und hinten nicht aus, und so hat er auf die ihm bekannte Art zurückgreifen müssen.
(für mein Dafürhalten gar nicht billiges Material)
.
Schade, nun weiß ich, dass auch ein Thai-Elektriker sich mit der Sache 'Wago' versteht, und den Mehrwert dieses unscheinbaren Materials erkennt.
Und schade, dass ich auf die Bedenken im Netz gehört hatte, und deshalb zu wenig in Thailand von den Klemmen hatte.
Aber da die Klemmen nicht teuer sind, (100Stück/15€), werde ich vielleicht später alles auf 221 umrüsten, da diese servicefreundlich an jedem Kabel einzeln messbar sind, und auch einzeln abziehbar sind, im Gegensatz zu der gängigen Art.
Also an alle Elektriker: Geht nicht, gibt's nicht.     
Alles Gute und Gesundheit von Uwe :)

02.01.2019 20:48 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    

Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Hausbau in Thailand Alle Zeiten sind GMT + 6 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Elektrik -Unterputzdosen+Einsatz-Schalter+Wip... Uwe Hausbau in Thailand 155 12.10.2012 03:15 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Stilleben Elektrik - Technik gerhardveer Das Besondere am Alltäglichen 2 09.08.2010 14:06 Letzten Beitrag anzeigen


Reise Guru - Thailand letztes Thema RSS feed 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Vjacheslav Trushkin / Easy Tutorials (phpBB Tutorials).
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Das Kostenlose Forum powered by Gooof.de, dein eigenes Forum unter phpBB6.de!    web tracker
Forum-Tools: Impressum - Sitemap - Archiv - Portal - Smilie Album