Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin
Intro   Portal   Index  KalenderKalender 

Biogas

 
Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Umwelt und Energie Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen

Biogas
Autor Nachricht
rong kwang



Anmeldungsdatum: 05.10.2008
Beiträge: 568
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Rong Kwang /Phrae / Nordthailand

Offline

Beitrag Biogas Antworten mit Zitat
Biogas wird von Bakterien ein, die organische Materie in der Abwesenheit von Sauerstoff. Biogas, das 55-75% Methan, gebrannt werden können direkt für Wärme, Strom oder die Motoren, die Strom erzeugen.

. Die Gärung oder Verdauung produziert Biogas verbraucht, dass das organische Material im Abwasser und kann die biologische Sauerstoffbedarf (BSB) des Abwassers auf einem ungefährlichen Niveau. . Darüber hinaus ist die verdauten slurry, dass die Ergebnisse verwendet werden können oder als Dünger verkauft.
http://72.14.203.132/translate_c?hl=de& ... fx3PcuNI2g

Eine kleine Biogasanlage in den Philippinen, von Gerry Baron geplant und gebaut

(Mit Dank an Gerry Baron)Link to English version of biogas digester


Einführung:

(Die Bilder anklicken, um eine Version mit höherer Auflösung zu bekommen)

Ich war früher Ingenieur, bin aber jetzt teilweise in Ruhestand. Jetzt habe ich eine Landwirtschaft hauptsächlich für Schweine- und Geflügelzucht. Die Biologie- und Chemiestunden and der Universität sind schon lange hinter mir.

Grundkonstruktion der Biogasanlage auf den Philippinen. Es wurden nur einfache Baustoffe verwendet.Die Philippinen sind ein tropisches Inselgebiet mit nur eine Trockene Jahreszeit und eine Regenzeit. Die Umgebungstemperatur liegt das ganze Jahr so zwischen 30°C und 40°C – ideal für Biogas. Unter der direkten Sonne können die Temperaturen sogar noch höher sein, und ich muss oft einen Sonnenschutz aufstellen!

Zwecks Abfallbeseitigung und Umweltschutz unterstützt unsere Umweltbehörde, DENR, die Produktion von Biogas bei größeren Schweinezuchtbetrieben, die schon mit Güllebecken ausgerüstet sind. Im Gegensatz zu Indien, mit ihrem schier unerschöpflichen Vorrat an "Gobar" (Gobar ist das Wort für Kuhmist in Hindi), gibt es nur sehr wenige Rinderzuchtbetriebe auf den Philippinen. Wir haben jedoch sehr viele Schweine- und Geflügelzuchtbetriebe.

Wir besitzen kein "Gobar Research Station" (Forschungsanlage in Indien für Biogas aus Rindermist). Wir haben nur sehr wenige Informationen, Programme oder Förderung für Biogasanlagen, besonders nicht für kleine Biogasanlagen. Im Jahre 2000 gab es in Indien schon 2,9 Millionen Biogasanlagen für Familien, bei uns gibt es vielleicht 100 solche kleine Biogasanlagen. (www.undp.org/seed/energy/policy/ch_8.htm)

Mein Interesse in Biogas stammt von seiner Fähigkeit, Flüssiggas zu ersetzen. Flüssiggas wird von den meisten ländlichen Haushalten zum Kochen verwendet. Die Auswirkungen auf der Umwelt sind nur ein Bonus, aber ein sehr willkommener Bonus, natürlich!

Biogas-Vergärung im Garten

Jetzt habe ich vier 200 Liter Versuchsanlagen in Betrieb seit Juni 2004 und eine 2 m3 Biogasanlage zu Vorführzwecke, die seit November 2004 in Betrieb ist, und ich interessiere mich noch mehr für meine "nützliche Freizeitgestaltung".

Meine besten Vergärungsanlagen verwenden 5 % nach Volumen Geflügelmist, die ich alle 2 Wochen nachfülle. (Meine 2 m3 Vergärungsanlage bekommt auch alle 2 Wochen 100 Liter Geflügelmist nachdem er in Wasser aufgeweicht und gut durchgerührt ist). Biogasproduktion liegt am Anfang bei 60 % und fällt auf ungefähr 40 % kurz vor der nächsten Nachfüllung.

Am Ende des fünften Monats fiel die Biogasproduktion meiner alten Geflügelmist-Vergärungsanlage dramatisch. Kann es sein, dass es von einer zu hoher Konzentration von Stickstoff kommt? Bis auf eine kleine Menge Abwasser, das beim Nachfüllen der Vergärungsanlage verloren geht (ca. 50 % des Nachfüllvolumens), befinden sich keine Sedimente in der Vergärungsanlage. Der Mist scheint zur Gänze flüssig zu werden. Meiner Meinung nach befindet sich das ganze Stickstoff in dem Schlamm, das sich daher hervorragend als Düngemittel eignet.

Vorratsbehälter für Biogas von der VergärungsanlageIch mache mir auch Sorgen bezüglich Überbevölkerung mit anaeroben Bakterien und zu wenig Nachfüllung. Gras oder Biomasse wären natürlich auch gute Alternative, aber sie schwimmen, was die Nachfüllung der Vergärungsanlage auch schwieriger machen würden und zusätzliche Arbeit bereiten würden.

Ich bevorzuge Geflügelmist, weil ich von Schweinemist weniger Biogas bekam. Meine 2 m3 Biogas-Vergärungsanlage erzeugt 1 m3 Biogas pro Tag für Kochen usw. Sie braucht dafür 100 Liter Geflügelmist einmal in 2 Wochen. Das System ist sehr billig und einfach, und wird sicherlich der Landbevölkerung gefallen.

Jeder, der es wünscht, kann meine Anlage besichtigen und kopieren. Ich werde auch in Zukunft Pläne dafür gratis zur Verfügung stellen. Dies ist mein Hauptziel.

Die Biogasanlage in Betrieb – Das Ergebnis der harten Arbeit und Planung ist eine saubere Flamme, rein von Biogas. Ohne das Holz auf dem Brenner wäre die Flamme unsichtbar, abgesehen vielleicht von einem Hitzeflimmern!

Es kann funktionieren, und die Konstruktion ist weder kompliziert noch teuer. Aus Mist gemachte Brennstoffe sind billig und sauber. Man kann es vor Ort mit den verfügbaren Rohstoffen bauen.

Und es funktioniert doch! Methan in Biogas brennt mit einer sauberen Flamme.

Geschäftlich gesehen, möchte ich später fertige Bausätze verkaufen, sobald alle Problem gelöst sind. Ich möchte auch vielleicht als Konsulent bei dem Bau größerer Anlagen tätig sein.

Covergärung:

Es ist mir gelungen, einige Kohlenstoff-haltige Materialien auszuprobieren, wie wir das letzte Mal besprochen haben.

Das sind:

1. Schnittgras aus dem Rasenmäher eines nahegelegenen Golfplatz
2. geriebene Süßkartoffeln aus dem Abfallbehälter im Gemüsemarkt
3. geriebene Kartoffeln aus dem Abfallbehälter im Gemüsemarkt
4. geschnittene Tomaten aus dem Abfallbehälter im Gemüsemarkt
5. gepresstes Kokosnussfleisch von einem einheimischen Backwarengeschäft

Die geschnittenen Tomaten und das gepresste Kokosnussfleisch erzeugten scheinbar kein Biogas.

(Wenn sie in eine funktionierende Vergärungsanlage eingefüllt wurden, sank die Biogasproduktion weiter, als ob keine Stoffe eingefüllt wären.)

Noch schlimmer, gepresstes Kokosnussfleisch schwimmt scheinbar und könnte daher die Vergärung stören.

Mit Schnittgras sank die Gasproduktion nicht. Es hat sogar eine kleine aber merkbare Erhöhung gegeben einige Tage lang.

Die Süßkartoffeln und normalen Kartoffeln ergaben aber eine starke Erhöhung der Biogasproduktion, die einige Tage anhielt. Scheinbar sind die Gemüsesorten, die Blähungen erzeugen, auch gut für Biogasproduktion!

In allen Fällen wurde ungefähr 5 % nach Volumen Material beschickt und die Biogasproduktion ungefähr zwei Wochen lang beobachtet.

Die Versuche werden bald wiederholt, um die Ergebnisse zu überprüfen.Biogasanlage in Betrieb

Während der Heimfahrt nach einem Urlaub fuhren wir an eine kleine abgelegene Ortschaft vorbei. Dort standen Schilder, dass sie Biogas verwendeten. Wir sind stehengeblieben und haben zwei der Anwender ausfindig gemacht. Sie waren gerne bereit uns ihre Anlagen zu zeigen. Obwohl sie dafür ziemlich viel Geld ausgegeben hatten 2001, waren sie sehr froh, die Anlage zu haben, da die Preise für LPG seitdem auf fast das Dreifache gestiegen sind.

Wir fanden auch einen der Techniker, der berichtete, dass er seit 2000 41 Vergärungsanlagen von 5 bis 10 m3 gebaut hat. Diese wurden teilweise mit Geld von UNDP (dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen) errichtet.

Es war wirklich aufbauend, eine Ortschaft mit Heim- oder Familienanlagen zu finden. Es verstärkt wieder meine Sicherheit, dass Biogas FUNKTIONIERT!

Mein Biodigester, der heute nur 80 % von dem kostet, das man 2001 bezahlt hat, scheint noch immer eine gute Idee für die Philippinen zu sein. Der DOST-Techniker (DOST - Wissenschaftsministerium in den Philippinen) ist auch gleicher Meinung und wird meine Anlage bei einem seiner nächsten Projekte probieren.

Die 10 m3 HDFE-Anlagen auf unserem Bauernhof sind jetzt voll mit Biogas. Wir werden eine Probeverbrennung machen morgen, wenn wir hingehen.

Ich habe auch einige Verwandte, die sich für 10 m3-Anlagen interessieren. Schön langsam kommt Aktivität auf!
Bauweise:

Um 1 m3 Biogas zu erzeugen, womit man für eine kleine Familie von 4 bis 6 Personen dreimal täglich kochen kann, benötigt man mindestens 5 l Schweinemist pro Tag. 8 Schweine erzeugen problemlos mehr als 5 l pro Tag, und die 36 Tiere insgesamt bringen wahrscheinlich über 15 l pro Tag.

Eine Biogasanlage mit einer Größe von 2 m3 produziert 1 m3 Biogas am Tag. Diese Menge genügt vollauf für Forschungszwecke. Ich schlage vor, dass die erste Biogasanlage mindestens 5 m3 Volumen hat. Hiermit kann auch bei Bedarf mehr Biogas produziert werden, und ein Wachstum des Tierbestands ist abgedeckt.

Hier in den Philippinen sind die chinesischen und indischen Arten von Biogasanlagen am Verbreitetsten, gemeinsam mit den DOST-analgen.. Man kann entsprechende Zeichnung vom Internet holen, aber Hilfe beim Bau wäre ratsam, da es nicht immer einfach ist. Die folgenden Leute können helfen:

Roberto Bajenting
Trained at Asia-Pacific Biogas Research and Training Center , Chengdu City , Sichuan , China .
Provincial Agrarian Reform Officer, Cebu City
Cell No: +63920-923-6930

Engr Orlando Anselmo
Has installed 35+ DOST-PSTC digesters in Aurora Province
DOST Officer, Baler, Aurora Province
Cell No: +63915-569-9631

(In den Philippinen liegt der Durchschnittseinkommen bei PHP150 000 pro Jahr. Umgerechnet sind das ungefähr EUR180 pro Monat)
http://www.habmigern2003.info/language/ ... nlage.html
20.03.2011 02:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Skype-Name
rong kwang



Anmeldungsdatum: 05.10.2008
Beiträge: 568
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Rong Kwang /Phrae / Nordthailand

Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
zum thema biogas zwei Fragen
wer kennt Biogas anlagen im Land
Rentiert sich solch eine Anlage ? Schweine-Mist währe genügend vorhanden
Interessant währe es wenn solch eine Anlage unserer Farmgelände mit Strom versorgen könnte da wir außerhalb der öffentlichen Versorgung liegen
?????????????
20.03.2011 02:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Skype-Name
hobanse



Anmeldungsdatum: 19.10.2009
Beiträge: 2059
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: DE, Singapore, Samui

Offline

Beitrag Der Brotesser zahlt die Zeche Antworten mit Zitat
Biogas treibt Lebensmittelpreise nach oben.

Landwirte können sich beim Verkauf von Weizen, Mais oder Zuckerrüben entscheiden, ob sie ihre angebauten Produkte an die Ernährungsindustrie oder aber als Rohstoffe an Biogas- oder Biokraftstoffproduzenten verkaufen. Da dies hoch subventioniert wird, ist ein solcher Weg für viele Bauern attraktiver. Inzwischen wird sogar befürchtet, dass sich einige Landstriche in Deutschland - etwa in Niedersachsen - deswegen in Mais-Monokulturen entwickeln. "Dem Verbraucher ist nicht vermittelbar, warum er einerseits mehr für die Lebensmittel bezahlen soll, aber zugleich über seine Steuern diese Entwicklung auch noch subventioniert", betonte Eichner.

"Dammbruch" in diesem Jahr
Zwangsläufig steigende Preise wegen der Einführung des Biosprits erwartet auch der Hamburger Feinkosthersteller Carl Kühne: "Alkohol, den wir für die Herstellung von Essig benötigen, ist deutlich teurer geworden", sagte Kühne-Chef Andreas Schubert dem "manager magazin". Das liege vor allem daran, dass Alkohol dem Benzin beigemischt werde. "Plötzlich ist Zucker, der als Ausgangsprodukt für Alkohol immer billig war, ein teurer Rohstoff geworden. Die Entwicklung ist aber auch beim Öl für Dressings und Mayonnaise deutlich erkennbar", fügte er hinzu.

http://www.n24.de/news/newsitem_6705447.html
20.03.2011 10:02 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack



Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beiträge: 10913
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: Umgebung Buriram

Nickpage
Offline

Beitrag Biogas Antworten mit Zitat
Link zum Beitrag von Chris
Original (englisch):
http://www.habmigern2003.info/bioga....gester/Baron-digester.htm
übersetzt:
http://www.habmigern2003.info/langu....n/Baron-biogasanlage.html

Noch ein wenig mehr dazu (englisch):
http://www.appropedia.org/Home_biog....hilippine_BioDigesters%29

wieder etwas in verständlicher Sprache
http://www.energyprofi.com/jo/Biogas-ausgewaehlte-Laender-II.html

Bau und Betrieb einer Biogasmodellanlage:
http://selbstversorgerforum.de/perm....asanlage_Bauanleitung.pdf

Durchlesen und auch auf die ökologisch eher schädlichen Nebenprodukte achten.

"Das entstehende Biogas enthält giftigen Schwefelwasserstoff, sowie
andere geruchsintensive Verunreinigungen. Die polaren
Verschmutzungen lassen sich in Wasser auswaschen. Der
Schwefelwasserstoff wird durch Einleiten in alkalische Blei-II-acetat-
Lösung quantitativ als Bleisulfid ausgefällt"

Bau das Model mal auf und überlege dir, wie es mit 10m3 aussieht
Bitte bedenken, dass eine grosse Anlage sich auch betreffend Materialien von einer Modellanlage sehr unterscheidet.
Die Anlage sollte mehrere Jahr funktionieren.

Es gibt ein paar Foren, die das Thema "durchkauen".
Eins ist beinahe überall zu lesen: es ist eine anfällige Anlage, was bei den verschiedenen Prozessen (Gasen) auch zu erwarten ist.
Fällt die Anlage mal einige Zeit aus, muss die Gülle doch weiterhin (und wenn möglich ohne Sauerstoffeinschluss wegen der sonst entstehenden CO2 Bildung) gerührt werden, ansonsten die Eindickung alles Zunichte machen kann.
Kein Nebenjob sondern oftmals zeitaufwendig.
Ohne Kontrollsysteme auch nicht ideal.

_________________
wenn sich eine Tür schliesst öffnet sich irgendwo ein Fenster
20.03.2011 14:23 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
MooHo



Anmeldungsdatum: 24.04.2009
Beiträge: 301
Geschlecht: Geschlecht:männlich



Offline

Beitrag (Kein Titel) Antworten mit Zitat
Eine Biogasanlage muß Größenmäßig so ausgelegt werden, daß eine Verweilzeit von mindestens 90 Tagen erreicht wird. Nur dann ist sichergestellt, daß im Ablauf keine schädlichen Bakterien und Parasiten mehr sind.
Biogaskleinanlage
Biogas Handbuch (eng.)
20.03.2011 17:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hobanse



Anmeldungsdatum: 19.10.2009
Beiträge: 2059
Geschlecht: Geschlecht:männlich

Wohnort: DE, Singapore, Samui

Offline

Beitrag Die Kehrseite von Biogas und Spekulanten Antworten mit Zitat
Lebensmittelpreise schiessen foermlich in die Hoehe!!

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/media/markt5977.html
12.04.2011 15:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    

Neue Antwort erstellen    Reise Guru - Thailand Foren-Übersicht » Umwelt und Energie Alle Zeiten sind GMT + 7 Stunden
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Biogas Allgeier arbeiten in Thailand 24 08.02.2014 22:15 Letzten Beitrag anzeigen


Reise Guru - Thailand letztes Thema RSS feed 

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Vjacheslav Trushkin / Easy Tutorials (phpBB Tutorials).
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Das Kostenlose Forum powered by Gooof.de, dein eigenes Forum unter phpBB6.de!    web tracker
Forum-Tools: Impressum - Sitemap - Archiv - Portal - Smilie Album